Wie optimiert sind Ihre SAP-Lizenzkosten?

SAST BLOG: Wie optimiert sind Ihre SAP-Lizenzkosten?Der Kostendruck für Unternehmen steigt kontinuierlich, auch im Bereich der Informationstechnologien. Im SAP-Umfeld sind insbesondere die Lizenzkosten ein beachtenswerter Bestandteil an den Gesamtkosten innerhalb der IT, der aktuell wieder einmal mehr ins Blickfeld vieler Unternehmen rückt.

Unser heutiger Tipp zeigt Ihnen, welchen ersten Schritt Sie ganz einfach selbst umsetzen können, um Ihre Lizenzkosten zu reduzieren.

Aus unserer Praxis wissen wir, dass es oftmals schon die ganz kleinen Schritte sein können, die mehr Sicherheit oder, wie in diesem Fall, eine Kostenreduzierung erzielen können und doch nutzen viele Unternehmen dies nicht – sei es aus Unwissenheit oder Ressourcenmangel.

Wenn man den Bereich SAP-Lizenzen näher betrachtet, ist einer der größten Hebel: Wie viele Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen nutzen SAP eigentlich tatsächlich aktiv im Tagesgeschäft? Und in welchem Umfang nutzen die User die zur Verfügung gestellten SAP-Accounts? Es ist überraschen, wie häufig diese Daten nicht aktuell sind.

Denn oftmals liegt das Einsparpotenzial insbesondere in diesen NICHT-aktiven Usern, die dennoch weiterhin in die Lizenzvermessungen mit einfließen. Wie beispielsweise:
– Ausgeschiedene Mitarbeiter
– Mitarbeiter mit längerfristiger Abwesenheit (u.a. Elternzeit)
– Aktive Mitarbeiter, die jedoch seit Längerem den SAP-User nicht nutzen
– etc.

In unseren Berechtigungsmanagement-Projekten stellen wir fest, dass nicht immer alle personellen Änderungen entsprechend auch im Bereich Lizenzmanagement berücksichtigt werden und somit die Zahlen der gemeldeten User nicht mehr mit der Realität übereinstimmen.

Das führt dazu, dass nicht länger benötigte Benutzerstämme jedoch weiterhin in die SAP-Vermessung fallen und so zu überhöhten Lizenzkosten führen. Hierdurch ergibt sich teils ein erhebliches Einsparungspotential, möglicherweise auch für Ihr Unternehmen.

Unser Tipp:
Unterziehen Sie Ihre SAP-Benutzer einer periodischen Überprüfung (z.B. halbjährlich), um regelmäßig die inaktiven Benutzer in Ihren Systemen zu identifizieren. Hierbei hilft Ihnen beispielsweise der SAP-Standardreport „RSUSR200“, mit dem Sie Benutzer auf das letzte Anmeldedatum untersuchen können.

SerdarCencoglu
Serdar Gencoglu
Authorization Consultant bei AKQUINET

Haben Sie Fragen zur Etablierung eines effizienten Prozesses bei der Überwachung inaktiver Benutzer?
Wir unterstützen Sie gerne auch während Ihrer SAP-Systemvermessung, sorgen für Transparenz und helfen Ihnen, Ihre Lizenzkosten im Rahmen der Vermessung bestmöglich zu reduzieren. 
Sprechen Sie uns an: knowhow@akquinet.de