Zwei Drittel der deutschen Unternehmen sind von IT-Vorfällen betroffen.

bitkom_LogoLaut einer aktuellen Studie des deutschen Digitalverbands Bitkom ist die Mehrheit der deutschen Unternehmen von IT-Angriffen betroffen.

Bitkom befragte für die Studie „Status Quo – IT-Sicherheit in deutschen Unternehmen“ 750 für IT-Sicherheit verantwortliche Personen aus deutschen Unternehmen sämtlicher Branchen mit mindestens 50 Mitarbeitern.

Zwei Drittel der Befragten gaben an, in den letzten zwölf Monaten direkt von IT-Angriffen betroffen gewesen zu sein. Weitere 14% vermuten zumindest, Opfer von IT-Angriffen gewesen zu sein, ohne es selbst bemerkt zu haben.

Immerhin 89% der befragten Unternehmen haben auf die Angriffe reagiert. Die meisten, indem sie die Ausgaben für Sicherheitstechnologie erhöhten (45%), regelmäßige Bedarfsanalyse für IT-Sicherheit durchführten (36%), zusätzliche Sicherheits-und Prüfungsanordnungen einführten und/oder zusätzliche Mitarbeiter einstellten.

Zitat nach dem Motto: „Unternehmen können sich viel Geld und Stress sparen, wenn sie schon vorher in eine sicher IT-Systemlandschaft investieren.“

Denn auch wenn 55% der Befragten der Meinung sind, IT-Angriffe könnten vollständig verhindert werden, ist es keine Frage ob, sondern vielmehr wann das eigene Unternehmen von IT-Angriffen betroffen sein wird. Deshalb ist es besonders wichtig, bestmöglich gegen diese Angriffe abgesichert zu sein.

Benötigen Sie Hilfe beim dem Schutz Ihrer Systeme und der Sicherung Ihrer Daten? Mit unserer Beratungsexpertise und unserer SAST-Suite für Security & Compliance Lösungen unterstützen wir Sie gerne.

>> Sprechen Sie uns gerne an: knowhow@akquinet.de